Was ist der Un­ter­schied zwi­schen einem Si­cher­heits­be­auf­trag­ten und einer Fach­kraft für Ar­beits­si­cher­heit?

Si­cher­heits­be­auf­trag­te

Si­cher­heits­be­auf­trag­te sind Mit­a­r­bei­te­rIn­nen des Un­ter­neh­mens, die im Be­trieb die Si­cher­heit un­terstützen. Sie be­fin­den sich in fach­li­cher, räum­li­cher und zeit­li­cher Nähe zu den be­trieb­li­chen Ar­beits­abläufen und ste­hen in engem Kon­takt zu allen am be­trieb­li­chen Ar­beits- und Ge­sund­heits­schutz Be­tei­lig­ten.

Fach­kraft für Ar­beits­si­cher­heit

Eine Fach­kraft für Ar­beits­si­cher­heit hat eine ent­spre­chen­de Aus­bil­dung, bei­spiels­wei­se bei der zuständi­gen Be­rufs­ge­nos­sen­schaft, er­folg­reich ab­sol­viert. Sie berät und un­terstützt den Be­trieb fach­kun­dig in allen tech­ni­schen Fra­gen des Ar­beits­schut­zes und kann so­wohl fest im Un­ter­neh­men ein­ge­stellt, als auch über einen ex­ter­nen Dienst­leis­ter be­stellt wer­den. Jedes Un­ter­neh­men muss gemäß Ar­beits­si­cher­heits­ge­setz und DGUV Vor­schrift 2 die Be­treu­ung durch eine Fach­kraft für Ar­beits­si­cher­heit gewähr­leis­ten.